SOHO in Ottakring: Festival 2020 findet online statt!

Man könnte meinen, dass es ein unglücklicher Zeitpunkt für SOHO in Ottakring ist, um das seit über 20 Jahren bestehende Festival auszutragen. Den Grund kennen wir alle viel zu gut.

Man muss aber auch meinen, dass es keinen besseren Zeitpunkt für das Thema geben kann, um das Festival “Wie meinen? Über Meinungsfreiheit und das Ringen um sie” in Zusammenhang mit den vielen offenen Fragen, die über den Zustand der Demokratie gestellt werden müssen, einen künstlerischen und diskursiven Beitrag trotz aller Umstände auf digitalem Wege zu leisten.

© Foto und Grafik, Caterina Krüger

14 verschiedene Künstlerinnen und Künstler

Im Herbst 2019 sind 14 Künstlerinnen und Künstler – einzeln oder im Kollektiv – eingeladen worden, themenbezogene Arbeiten in unterschiedlichen, spannenden Kontexten zu entwickeln und sie während des Festivals im Rahmen einer Ausstellung im Alten Kino und im Alten Museum des Sandleitenhofs zu zeigen.

Alternativ werden die Arbeiten zwischen dem 06. und 20. Juni 2020 in einem Online-Format präsentiert. Während des Festival­zeitraums wird auf dieser Webseite und auf der Webseite des Festivals SOHO in Ottakring täglich eine neue Arbeit zu sehen sein.

Programm 08. Juni 2020
Artefakte
Von stummen Orten: Objekte des Widerstands

Künstlerin: Martha-Cecilia Dietrich,*1983 in Wien.

Brotkrümel, Muscheln, Rinderknochen, Steine, Klopapier, Obstkerne, Kleiderfetzen, das sind die Materialien aus denen politische Häftlinge während des bewaffneten Konflikts in Peru (1980-2000) Objekte anfertigten.

In der Einzelhaft kommunizierten sie mit ihren Liebsten anhand selbstgemachter Geschenke. Winzige Artefakte sprachen von großen Themen wie Hoffnung, Hingebung, Entschlossenheit, Liebe und Ausdauer. In der Isolation, wo Beschäftigung und Sprache verboten sind, symbolisieren persönliche Objekte politischen Widerstand, weil sie der menschlichen Existenz eine greifbare Form geben.

© Martha-Cecilia Dietrich

Zum Ausstellungsvideo.
Text: SOHO in Ottakring

Programm 06. Juni 2020
Vokalgesang zur Festivaleröffnung am 6. Juni, 19 Uhr
Vokale Verwandlungen Construction Choir Collective
unter Leitung von Daniel Aschwanden, netzzeit, Nava Hemyari

Hier geht es zum Eröffnungsvideo.

© Max Scheidl

Vor Ort in Sandleiten: Was denken meine Nachbarinnen und Nachbarn?

Als einziges Live-Projekt findet kommende Woche vor dem Alten Kino im Sandleitenhof das Happening “Der Volksmund” statt.

Der Künstler Hans a. Blast wird im Rahmen seines Projekts mit einer Skulptur aus Holz vor dem Alten Kino im Sandleitenhof auch vor Ort sein und Passantinnen und Passanten um ihre Meinung bitten und diese auf der Skultpur anbringen.

Der Ottakringer Flaneur wird das Festival online und offline begleiten. Schauen Sie täglich vorbei, um mit dabei zu sein.

© Foto und Grafik Titelbild, Caterina Krüger

Mehr auf Ottakringer Flaneur:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*